Allgemein

Zusatzqualifikation EMDR - Allgemein

In drei Modulen vermitteln wir Ihnen die erforderlichen Kenntnisse zur Erlangung der Zusatzqualifikation „EMDR als Methode zur Therapie posttraumatischer Belastungsstörungen bei Erwachsenen“, die zusammen mit der ebenfalls angebotenen qualifizierten Supervision die Voraussetzungen zur Erlangung einer sozialrechtlichen Abrechnungserlaubnis bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) entsprechend den Psychotherapierichtlinien und –vereinbarungen für PPler*innen erfüllen.

Die Weiterbildung umfasst 57 Stunden Theorie (mit Praxisübungen) und weitere mind. 10 Stunden Supervision von mind. 5 Fällen mit mind. 5 abgeschlossenen EMDR-Behandlungsabschnitten, die mind. 40 Behandlungsstunden umfassen.

Wir haben uns bewusst für mehr als die erforderlichen 40 Theoriestunden entschieden, um Ihnen mit der traumafokussierten-kognitiv-behavioralen Therapie (Tf-KBT) ein weiteres evidenzbasiertes und bewährtes Verfahren in der Behandlung von PTBS anbieten zu können. Die Weiterbildung ist so konzipiert, dass Sie EMDR und Tf-KBT sofort in die Behandlung Ihrer PTBS-Patienten integrieren können und sollten. Die praktischen Übungen im EMDR-Grundkurs werden von drei qualifizierten EMDR-Ausbildern bzw. Supervisorinnen begleitet.

 


 

TEILNEHMER*INNEN:

Primär werden Psychologische Psychotherapeut/innen und ärztliche Psychotherapeut/innen angesprochen, so dass diese in der Anmeldung zuerst berücksichtigt werden. Gerne stellen wir darüber hinaus auch mit jungen Erwachsenen (bis 21 Jahre) arbeitenden Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Plätze zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf max. 20 Personen. Die Veranstaltungen werden bei der Psychotherapeutenkammer-NRW zur Erlangung von Fortbildungspunkten akkreditiert.